Größte SAMAHAN Auswahl!

  Heute bestellt - morgen schon da?!

  30 Tage GELD-ZURÜCK-GARANTIE!

  Risikoloser Kauf - gern auf Rechnung!

Samahan Tee & Ayurveda आयुर्वेद

Die Grundregel von Ayurveda könnte so zusammengefasst werden: „Was wir selbst tun, um die eigene Gesundheit stärken zu können, ist besser als was ein anderer für unsere Gesundheit tun kann.“*

In unserem täglichen Leben benutzen wir viele Begriffe, z.B. auch "ayurvedischer Samahan Kräutertee". Es scheint klar – aber oft wissen wir nicht immer ganz genau was es bedeutet und könnten auch nicht exakt erklären, was „gesund ayurvedisch leben“ eigentlich bedeutet.

Die freie Enzyklopädie Wikipedia hat auch dafür eine spannende Seite und wir haben basierend auf dieser Informationen eine Zusammenfassung für Sie erstellt.

​Ayurveda / आयुर्वेद / āyurveda / Ayurweda kommt begrifflich aus der Alt-indischen Muttersprache Sanskrit (संस्कृत). Es bezeichnet das traditionelle überlieferte indische / Sri-lankische „Wissen des Lebens“ und bedeutet wörtlich „Lebensweisheit“ / „Lebenswissenschaft“. Gebildet wird es aus den Wörtern „Ayus“ (Bedeutung: Leben) sowie dem „Veda“ (Bedeutung: Wissen).

Wichtige Elemente von Ayurveda:

Ayurveda-Massagen

Ayurveda-Reinigung

Ayurvedische Ernährungslehre

Yoga

Pflanzenkunde

Ayurveda / Ayurweda ist eine über Generationen gewachsene Wissenssammlung und vereinigt Philosophie mit jahrhundertealten Erfahrungswerten. Dabei wird sich sowohl auf die Erhaltung der menschlichen Gesundheit und auch auf, für die Vermeidung von Krankheiten sehr wichtigen spirituellen, emotionalen, mentalen und physischen Komponenten des Lebens konzentriert. Ayurveda hat einen durch und durch körperlich-seelisch-ganzheitlichen Fokus. Die ayurvedische Lehre ist von der einheimischen asiatischen der Bevölkerung anerkannt und praktiziert. Auch wird es in Asien als „Ausbildungsberuf“ wissenschaftlich gelehrt. In unserem westlichen Kulturkreis wird Ayurveda dahingegen oft als eine Art Wellness-Kultur verstanden.

Der kulturelle Ursprung der ayurvedischen Lebens-Lehre sind liegt in der alten vedischen Kultur Indiens und wird gern auch mit dem Begriff der „Hochkultur“ verbunden und begann vor ca. 3.000 Jahren. Während der vergangenen 3 Jahrtausende ist ein Teil des Ayurveda-Wissens durch den Niedergang der vedischen Hochkultur leider verloren gegangen. Auf dem Indischen Kontinent wurde die Lebens-Lehre Ayurveda mehrere Generationen lang verboten (150 Jahre) und viele ausländischen Besatzer brachten ihre eigene „westliche“ Medizin mit. Während dadurch in Indien viel Ayurveda-Wissen verloren gegangen ist, konnte es im alten Ceylon, dem heutigen Sri Lanka, ohne Unterbrechung weiterentwickelt und angewendet werden. Auch heute gibt es daher deutliche Unterschiede zwischen der Ayurveda-Praxis und dem Wissensumfang Sri Lankas und Indiens. Sri-Lanka ist damit das einzig übriggebliebene Land unseres Planeten mit lückenloser Ayurveda-Historie. Es ist auch das Einzige,wo Ayurveda als komplette Gesundheitsvorsorge staatlich gefördert und angeboten wird.

Das erklärte Ziel der ayurwedischen Lebens-Lehre ist es, ähnlich wie in China, die Entstehung von Erkrankungen im Körper frühzeitig zu verhindern, statt ausgebrochene Krankheiten zu heilen. Es ist also keine klassische Heilung (womit auch Heilaussagen in der ayurvedischen Lehre relativ sind) sondern der Versuch, möglichst die Auslöser von Erkrankung genau zu verstehen und frühzeitig Anzeichen und Hinweise erkennen und einem Ausbruch vorbeugen zu können. Dies erfolgt insbesondere durch die permanente Bemühung um bewusste Lebensweise und die richtige Ernährung mit dem Ziel, gesundheitsschädliche Gewohnheiten aufzugeben und damit letztendlich die Überzeugung der Notwendigkeit, bestmöglich die natürliche und normale Funktion des eigenen Immunsystems zu erhalten. ​​​​​​Dafür werden verschiedenste natürliche Kräuter und Inhaltstoffe verwendet. Insbesondere Ingwer hat dabei in unserer westlichen Welt einen besonderen Fokus erhalten, da es unbestritten zum Erhalt der natürlichen Funktion des Immunsystems beiträgt. Ingwer ist, neben 13 anderen Kräutern, ein unverzichtbarer Teil des Samahantee-Rezeptes. Das Verhältnis der Mischung von 14 Kräuter ist untrennbar mit der traditionellen ayurvedischen Lebens-Lehre verbunden und wurde möglicherweise schon vor über tausend Jahren entwickelt. 

 

 

 

* David Frawley, zeitgenössischer Ayurveda-Experte aus Amerika

Zuletzt angesehen